*
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Center-Links-allgemein
blockHeaderEditIcon
Saalü Rechts
Buttom-links
blockHeaderEditIcon

Gemeindeverwaltung:

Ortsbürgermeisterin   Petra Diederichs
Hollnicherstraße 10

D- 54597 Habscheid, Tel.: +49 (0) 65 56 573
E-Mail: info@habscheid-eifel.de

Wetter-Habscheid
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Dez 12 2016

Eskalation im Bürgermeisteramt

Die Theatergruppe des Fördervereins der Feuerwehr Habscheid begeistert ihre Zuschauer am Wochendene gleich zweimal mit der herrlichen Komödie "Die Gedächtnislücke".

Habscheid. Wer hätte das gedacht, dass das Leben des fiktiven Habscheider Ortsvorstehers Franz Kübele, gespielt von Klaus Scheuern, so aufregend sein kann?! Er muss sich nicht nur mit seiner verärgerten Ehefrau Hannelore, gespielt von Karin Feider, sondern auch mit den zugezogenen Silbersteins (Ivonne Schmidt und Otmar Brandenburg) herumärgern - bis ein Schlag auf den Kopf alles verändert.

Im vollen Dorfgemeinschaftshaus in Habscheid wurde das Theaterstück am Samstag- und Sonntagabend aufgeführt. Dass die Theatergruppe aus Habscheid, einen fantastischen Auftritt abliefert, hatte sich die in Habscheid und Umgebung nach dem ersten Auftritt an Samstagabend schon herumgesprochen.

Im Wechsel mit anderen ortsansässigen Vereinen aus Habscheid, war in diesem Jahr, nach 4 Jahren Pause, der Förderverein der Feuerwehr Habscheid an der Reihe. Die Feuerwehrmänner Robert Fuchs und Willi Leuschen haben die Theatergruppe neu aufgestellt und engagiert und professionell Regie geführt. Beide Aufführungen waren ein Publikumsmagnet und starteten einen Angriff auf die Lachmuskeln.

Die Geschichte im Überblick:

Franz Kübele (Klaus Scheuern), der stressgeplagte Ortsvorsteher von Habscheid, ist vom Pech verfolgt. Zuerst vergisst er seinen Hochzeitstag und muss sich Vorwürfe seiner Frau Helene (Karin Feider) anhören. Dann kreuzt, wie fast jeden Tag, das zugezogene, reiche Ehepaar Silberstein (Ivonne Schmidt und Otmar Brandenburg) auf, um sich über den krähenden Hahn, den probenden Musikverein und die läutenden Kirchenglocken zu beschweren. Franz ist bereit, in allem nachzugeben. Die Glocken will er sogar eigenhändig abhängen. Der Versuch geht allerdings schief und Franz erhält einen Schlag auf den Kopf, der ihm das Gedächtnis der letzten fünf Jahre raubt. Diese Situation nutzt der ebenso faule wie gerissene Amtsdiener Sepp (Dietmar Fuchs) geschickt aus. Zunächst sorgt er für seine und Fräulein Hannelores (Janine Diederichs) Beförderung, dann löst er die Probleme der Silbersteins auf seine Weise. Emma (Annemie Feltes), die neugierige Verkäuferin aus dem Dorfladen, und Anton (Ralf Wangen), der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins, sorgen für weitere Unterhaltung in der Amtsstube.

Auch Prof. Gottlieb Schippenstein (Dominic Hahn) und das heiratswillige Fräulein Rosalinde Schneckenberger (Tanja Leuschen) tragen am Ende dazu bei, dass die Situation im Büro des Ortsvorstehers zu eskalieren droht.

Kaum ein Auge blieb trocken, wenn Otmar Brandenburg alias Heinz-Harald Silberstein seiner Frau Ludwiga immer wieder auf eine einzigartig naive und "treudoofe"Art, mit einem "vollkommen richtig!" beipflichtete. Auch Ludwiga Silberstein, gespielt von Ivonne Schmidt, sorgte beim Publikum für viele Lacher, wenn völlig glaubwürdig und zutiefst entsetzt vom Schicksal ihres Hündchens Nofretete berichtete. Alle Schauspieler der Feuerwehr-Truppe haben ihre Rollen mit Leidenschaft und Engagement gespielt. Die Darstellungen waren authentisch, lebensnah und humorvoll. Das hat auch das Publikum gemerkt und das Stück mit tosendem Beifall belohnt. Robert Fuchs bedankte sich im Namen der Gruppe bei Willi Leuschen, der auch für das professionelle Bühnenbild zuständig war, bei Lars Igelmund, der sich um die Technik kümmert und bei den Frauen der Feuerwehrmänner die für das leibliche Wohl sorgten.

Nach den erfolgreichen Aufführungen ging es dann weiter mit der legendären After-Show-Party der Feuerwehrmänner im Hütten-Gaudi-Zelt draußen vorm Dorfgemeinschaftshaus.

Weitere Aufführungen finden am 17. (20Uhr) und 18. (17 Uhr) Dezember statt. Karten sind noch an der Abendkasse oder bei Klaus Kickertz unter 0175 4971231 für 8 Euro erhältlich.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail